Von der Army zur Malerei

Der amerikanische Maler und Moderator Bob Ross ist auch heute immer noch vielen Menschen im Gedächtnis und er hat auch knapp zwei Jahrzehnte nach seinem Tod noch zahlreiche Anhänger. Der mit bürgerlichem Namen Robert Norman Ross getaufte Künstler kam 1942 in Florida zur Welt und trat mit jungen 18 Jahren in den Dienst der US Air Force ein. Nach zwanzig Jahren hatte er dann genug von dem lauten Schreien und dem harten Drill bei der Army und verschrieb sich nun voll und ganz seinem Hobby, der Malerei. Bob Ross begann damit, im ganzen Land herumzureisen und Seminare zu geben, bei denen er seine eigene Technik vorstellte. Er tat dies stets mit sanfter und ruhiger Stimme, denn er hatte sich nach dem Verlassen der Air Force geschworen, nie mehr seine Stimme zu erheben. Anfang der 1980er wurde dann auch ein TV Sender auf ihn aufmerksam, der ihm eine eigene TV-Malshow anbot.