Schutz vor Einbrechern

Wenn man aktuellen Statistiken Glauben schenken soll, dann wird alle zwei Minuten in deutsche Haushalte eingebrochen. Glücklicherweise nimmt die Zahl der schweren Verbrechen ab, so dass die Gefahr sinkt, dass man während eines Einbruchs getötet wird, doch ist dies sich nur ein geringer Trost. Aus diesem Grund machen sich immer mehr Menschen Gedanken darüber, wie sie sich und ihr Eigentum besser schützen können und am sinnvollsten ist sicher die Anschaffung einer modernen Alarmanlage.
Bei der neuen Alarmanlage muss es sich sicher nicht um das teuerste vom teuren handeln, denn schon kleinere Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa die Anschaffung eines Fenstereinbruchschutzes helfen dabei, Einbrecher von ihrem Vorhaben abzuhalten. Ein Fenstereinbruchschutz besteht im Prinzip aus Sensoren, die fast unsichtbar im Fensterrahmen verbaut werden. Diese kommunizieren per Funk mit dem zentralen System der Alarmanlage, so dass man keine lästigen Kabel verlegen muss. Außerdem sind sie dazu in der Lage zu erkennen, ob ein Fenster in Kippstellung ist oder ob es grade gewaltsam aufgebrochen wird. Sollte es aufgebrochen werden, so wird sofort ein Alarm abgegeben, der die Einbrecher in der Regel abschreckt und zur Flucht zwingt, da die Aufmerksamkeit der Nachbarn und Passanten auf sie gelenkt wird.

Erweitern
Bei Bedarf kann man seine neue Alarmanlage allerdings auch noch um verschiedene Funktionen erweitern. So kann man zum Beispiel elektronische Rollläden mit dem System verbinden, damit diese im Falle eines drohenden Einbruchs automatisch herabgelassen werden. Gleichzeitig kann die Alarmanlage die Besitzer noch über den bevorstehenden Einbruch per SMS oder App benachrichtigen, so dass diese die Polizei rufen können, die den Einbrecher auf frischer Tat ertappen kann.